Gartentipp November

Der Garten geht in seine wohlverdiente Ruhephase!

Das heurige Gartenjahr war ja ohne Übertreibung, Stress für Pflanzen und Rasenflächen.
Da kamen viel Pflanzen und Rasenflächen wirklich ins „Schwitzen“.
Die Rasenflächen haben sich dann im Herbst schnell wieder erholt. Falls nicht kann man den Rasen im Frühjahr wieder auf Vordermann bringen. (Tipp folgt im Frühjahr)

Falls sie es nicht schon erledigt haben, von der Rasenfläche das Laub entfernen. Über einen kleinen Laubhügel in der Gartenecke freuen sie manche Tiere im Winter, darunter finden sie Insekten oder Würmer.
Für Sträucher und Heckenschnitt ist es auch jetzt noch nicht zu spät. (Aber auch im Frühjahr möglich).
Dekorative  Blüten wie zum Beispiel von der Fetthenne können sie auch erst im Frühjahr schneiden.

Immergrüne Neubepflanzungen aber auch Altbestand wie Buxus, Kirschlorbeer, Rhododendren, Eiben, Thujenhecken,….. vor Frostbeginn (trotz Regen) kräftig wässern.

Pflanzen gegen Wildverbiss schützen, besonders Fächerahorn, Korkästiger Spindelstrauch, Gartenheidelbeern, Obstbäume, Zaubernuß,….
Beerenschmuck als Zierde oder als Futter für die Tiere an den Sträuchern lassen.
Packen Sie niemals Gartenpflanzen zum Schutz vor Frost und Wind luftdicht in Plastikfolien ein. Besser und ansehnlicher sind Naturmaterialien wie Nadelreisig oder Jutesäcke.

Akkus vor dem Winter aufladen

Gartengeräte mit Akku-Antrieb wie Rasenmäher, Trimmer oder Heckenscheren sollten jetzt nicht einfach in die Ecke gestellt werden. Denn der Strom kommt häufig aus Nickel-Cadmium-Akkus, die sich mit der Zeit selbst entladen. Dies ist nicht weiter schlimm, solange die Akkus nicht über längere Zeit vollkommen leer lagern. Fahren Sie die Geräte vor dem Einlagern noch einmal leer und laden Sie die Akkus dann voll auf. Während der Winterpause genügt es, nach 2-3 Monaten nachzuladen.